Reinigung der Lederkombi

  • Hab jetzt mit meiner Lederkombi ca.90000 Km runter...
    Febreeze hilft auch net mehr und von Hand die Leichen absammeln hab ich keinen Bock...
    Leider die Aktion bei Dainese verpasst,reinigen und überholen der Kombi für 100 €..
    Nun flüsterte mir ein ganz schlauer Fuchs( ;)),man könne das Teil auch in die Waschmaschine stopfen... :whistle:


    HAT DAS SCHON MAL JEMAND GEMACHT?????


    Wie sieht se danach aus???
    Wird aus ner 50er Kombi ne 38er,oder wie muss ich mir das vorstellen????
    Freue mich über ernstgemeinte Antworten


    Tom

  • Ich hatte mir eine gekauft, gebraucht, die roch etwas, Waschmaschine 30-40 Grad zweimal war kein Problem, aufhängen, und langsam trocknen lassen, dauert eben, danach einfetten.


    Ich hatte sie aber auch in der Badewanne, weil mehr Wasser, einfach reinlegen, Waschpulver vorher rein, ewig einweichen lassen, am besten danach in die Waschmaschine.


    Aber für den Aufwand hötte ich sie lieber eingeschickt. Musst mal googeln. Für den Preis von Dainese machen das andere auch. Wird als Paket versendet, kommt gereinigt wieder !


    Gruß, Klausi !

  • Die geht in dee Waschmaschine nicht kaputt, Schongang und nicht so heiss ! Bei Regen gehen die ja auch nicht kaputt ! Ich meine, die kann man sogar schleudern, nur nicht bei 50.000 Touren . . .


    Angsthase, Pfeffernase . . .

  • Hab meine mal in der Waschanlage abgedampft :-)


    Wichtig ist das das Leder wieder Fett bekommt danach!!!


    Ich hab dafür feuchte Tücher von einem guten Hersteller!
    Könnte paar Päckchen ans SWT mitbringen wenn Interesse besteht. Ich verkaufe diese in meinen Autowaschanlagen für die Ledersitze!





    Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

  • So, bin fündig geworden. :happy:


    Hier nur für euch! 22 Punkte wie man Leder richtig pflegt. Natürlich aus der Schweiz :O0:


    1. Womit sollte ich mein Leder reinigen?
    Am besten mit destilliertem Wasser. Warum das in keinem Bericht zu lesen ist? Weil fast alle Produkte zur Lederpflege auf destilliertem Wasser basieren, teilweise sogar nur daraus bestehen und die Firmen sonst keine Pflegemittel verkaufen würden.
    2. Warum kein Wasser aus dem Hahn?
    Dieses kann zu Flecken, Rändern führen und die enthaltenen Mineralstoffe lagern sich oberflächlich ab und nehmen dem Leder seine Atmungsaktivität.
    3. Was kann ich als Reinigungsmitt el / zusatz verwenden?
    10%ige Kernseifenlösung (einfach Kernseife mit destilliertem Wasser 1:10 mischen).
    Natürlich könnt ihr auch Waschzusätze für Motorradbeklei dung nehmen, aber erstens ist das ein teurer Spaß und zweitens sind manche Produkte zu alkalisch und können die Zurichtung beschädigen und Farbstoff, Gerbstoff abziehen!
    4. Waschmittel als Zusatz?
    Waschmittel ist generell sehr alkalisch (pH-Bereich ca. 12). Dadurch kann es zu Entgerbung, Entfärbung und Entfettung kommen!!!!
    5. Warum soll ich mein Leder NICHT fetten?
    Das Fett verschließt die Lederoberfläche, dadurch sinkt die Wasserdampfdur chlässigkeit, also die Atmungsaktivität und die Wasserdampfauf nahme (Schweißaufnahme) sowie die Leitfähigkeit, d.h. bei Kälte friert ihr in eurem Kombi wie ein Schlosshund.
    6. Was macht Fett denn dann auf dem Leder?
    Fettungsmittel enthalten viel Wasser welches beim trockenen (einziehen) verdunstet. Das Fett welches durch das Einreiben mechanisch in den Narben (sehr dünne obere Schicht des Leders) eingewalkt wird verstopft die Diffusionswege . Es kann aber nicht ins Lederinnere eindringen. Dadurch kann das Leder kein Wasser mehr aufnehmen und es verdurstet von innen heraus.
    7. Fazit trockenes Leder
    Leder ist trocken, spröde weil ihm Wasser fehlt! Im Übrigen ist Wasser das billigste Schmiermittel des Gerbers und sorgt ebenfalls für die Weichheit!!!
    8. Warum denkt der Verbraucher, dass er fetten muss?
    Früher wurden vor allem Wichsleder (Rindoberleder deren Fleischseite geschliffen und nach außen verarbeitet wurde) für Schuhe benutzt. Da diese geschliffen = billiger waren und unedel aussahen, wurden sie gewichst = mit Fett zugeschmiert und poliert um einen feinen Glattschuh zu imitieren. Dieses Fetten sitzt heute noch in den Köpfen.
    Den Soldaten sind früher übrigens die Füße im Stiefel abgefroren, WEIL sie die Stiefel gefettet haben = verringerte Leitfähigkeit!
    9. Warum kann es doch sein, dass ich Rückfetten muss?
    Wenn ihr das Leder ÜBERPFLEGT habt, starke Reinigungsmitt el oder sogar organische Lösemittel eingesetzt habt und somit Fett abgezogen wurde.
    10. Wie kann ich Rückfetten?
    Mit sogenannter „Ledermilch“, „Lederöl“ diese bestehen normalerweise aus destilliertem Wasser, kleinen Anteilen von Rückfettungsmitteln und Tensiden.
    Die Produkte sind zwar maßlos überteuert aber leider kenne ich keine anderen (auf dem freien Markt) erhältlichen Produkte.
    11. Silikate / Wachse?
    Nein, bitte nicht einsetzen, da diese ebenfalls die Oberfläche verstopfen.
    12. Bürsten?
    NEIN, bitte seid sehr sanft zum Leder. Die Zurichtung (wie der Lack der Motorradverkle idung) wird es Euch danken.
    Immer schön den Lappen mit destilliertem Wasser, Kernseifenlösung oder… befeuchten und dann sanft reiben.
    13. Mit was soll ich imprägnieren?
    Besser nicht mit Silikonen/Silikaten/Wachsen, diese führen zu Verharzungen und somit wie das Fett zur Oberflächenversiegelung.
    Nehmt Fluorcarbonhar ze, diese umhüllen die Faser ohne die Oberfläche zu verschließen aber bitte das Leder VORHER reinigen!
    Ich weiß, dass viele Hersteller keine Inhaltsstoffe auszeichnen aber es gibt sie.
    14. Kann ich nicht hydrophobierte s Leder (nicht imprägniert) nachträglich imprägnieren?
    Ja, wie oben beschrieben mit Fluorcarbonhar zen und auch hier bitte VORHER reinigen.
    15. Kombi in der Waschmaschine?
    Grundsätzlich (max. 30°C, kein Schleudergang) kann man Leder in die Waschmaschine stecken. Leder werden ja auch im Fass gegerbt und gefärbt.
    Wichtig sind:
    - die Echtheiten des Leders, es kann also sein, dass Farbe rausgewaschen wird wenn schlechter Farbstoff eingesetzt wurde bzw. dieser schlecht fixiert wurde.
    - die Waschzusätze, dürfen nicht alkalisch (pH 12) sein, bzw. in zu hoher Konzentration, da sonst Gerbstoff, Farbstoff abgezogen werden kann.
    16. Trocknen!!!!!!!!
    Oft werden Kombis gewaschen und dann an der Heizung getrocknet.
    VORSICHT!! Leder bitte bei Raumtemperatur trocknen. Ansonsten werden die Leder eventuell hart, weil ihnen zu viel Wasser entzogen wird. Bekleidungsled er hat einen Wassergehalt von 12 – 18% der somit unterschritten wird. Vergesst ihr eine Kombi an der Heizung kann der Gehalt theoretisch unter 5% sinken, d.h. ihr habt irreversibel getrocknet = bekommt ihr nie wieder weich!!!
    17. Probleme + Lösungen:
    - Kombi ist trocken / hart und wurde mit Waschmittel gewaschen:
    o Täglich mit destilliertem Wasser einreiben, zusätzlich Ledermilch für die Rückfettung dazu geben. Ist die gewünschte Weichheit erreicht abschließend mit Fluorcarbonhar zen imprägnieren.
    - Stark gefettet, Oberfläche ist zu:
    o Sehr vorsichtig mit Schwerbenzin im Verhältnis 1:20 mit destilliertem Wasser, besser noch 1:30 mischen und sanft das Leder reinigen. Die Lösung jedoch nicht direkt aufs Leder aufgeben sondern auf das Putztuch. ABER dadurch erreicht man nicht nur eine oberflächliche Entfettung, was bedeutet, dass man mit Ledermilch rückfetten muss, man muss auch unbedingt mit Fluorcarbonhar zen nachimprägnieren.
    Aber es ist zu sagen, dass sich dadurch die Lederfarbe verändern kann, weil sie teilweise abgezogen wird.
    Das Ganze ist leider sehr aufwendig!
    18. Schwitzen im Sommer, frieren im Winter?
    Schuld daran ist entweder euer GEFETTETER Kombi, dessen Leitfähigkeit durch das Fett verringert wurde oder das Innenfutter oder billiges Leder welches stark zugerichtet (Lackiert) wurde. Aber nicht das Leder an sich!!!!
    19. Leder vs. Textil
    Leder schützt besser wie Textil und hat von Grund auf Eigenschaften die in der Summe von keiner Textile erreicht werden:
    1. die Ledermembran bringt Wasserdampfdur lässigkeit und Aufnahme mit.
    2. Leder ist Wasserwidersta ndsfähig
    3. hält im Sommer kühl und im Winter warm
    4. Das WICHTIGSTE ist jedoch bei Motorradbeklei dung die dreidimensiona le Faserverflecht ung. Das kann ein Textil nicht, ist 2-dimensional. Dadurch ergibt sich auch der bessere Schutz bei Stürzen.
    20. Wasserfest / Waterproof =
    - Wasserfest – sagt im Normalfall nur etwas über die Wassertropfene chtheit aus, ist also nicht unbedingt wasserdicht.
    - Waterproof – steht für wasserdicht!
    21. Zusammenfassun g:
    - Reinigen = destilliertes Wasser, eventuell zusätzlich mit 10%iger Kernseifenlösung, NICHT mit der Bürste sondern mit Tuch, Flüssigkeiten nicht auf Leder sondern aufs Tuch auftragen.
    - Fett? = NEIN, außer bei Rückfettung, hier dann mit Ledermilch
    - Imprägnierung = KEINE Silikate oder Wachse, nur Fluorcarbonhar ze
    (Mehr über Leder = http://www.lederpedia.de/doku.php
    22. Sind die Tipps auch auf Möbelleder / Kleidung anwendbar?
    Ja, vor allem Möbelleder leidet unter dem Fett welches zur Vertrocknung von innenheraus führt!!!


  • Ihr seit schon totale Leder misshandler! Mir fehlen die Worte! :%!#*:
    Ihr macht eigentlich alles was nicht empfohlen wird. Deshalb halte ich mich da raus! :O0:
    :wink:


    Wo willst Du Dich dann noch überall raushalten, und nichts dazu sagen, um dann doch wieder etwas dazu zu sagen ? He, He ! :gefuehle: